Skip to content

Zu moralischen Katastrophen

10/02/2015

Türkei 001

Zurzeit finden sich im Internet auf den Seiten internationaler Tierschutzvereine Meldungen über ein Vernichtungslager für streunende Hunde, das in Istanbul errichtet wurde und im März in Betrieb genommen werden soll.

Links: Stray und ITV Grenzenlos e.V. (Siehe „Aktuelles“)

Von den Organisationen wird zum Protest und zum Unterschreiben einer Petition aufgerufen. Ich zitiere aus der deutschen Übersetzung des offiziellen Protestbriefes:

Die Hunde werden in Räumen von einem halben qm, ohne die Möglichkeit sich zu bewegen, eingepfercht, und in ihrem Kot und Urin auf einen Tod warten, der dann nur noch eine Gnade sein wird. Alles besteht aus Beton und Stahl. Keine Heizung, keine Belüftung, kein Licht, kein Schutz vor Überschwemmungen, kein Schutz vor Kälte und Sturm, keine Schattenplätze. Das Todeslager ist 3 km von der geplanten 3. Bosporusbrücke entfernt, sehr weit außerhalb von Istanbul, und beinhaltet 2 Krematorien.

Es bedarf wohl darüber hinaus keiner großen Argumente dafür, dass ein KZ für Hunde eine moralische Katastrophe ist. So sollte es zumindest sein. Da der Umgang mit Tieren in der Moralerziehung allerdings auch in unserer Gesellschaft einen furchtbaren Stand hat und Tierethik deshalb für viele Menschen ein Fremdwort ist, bin ich gerne bereit, in den Kommentaren Überzeugungsarbeit zu leisten. Ich beabsichtige mit diesem Artikel aber in erster Linie, diesen Sachverhalt überhaupt zur Kenntnis zu bringen. Ich halte es für eine wichtige Information über die Politik eines Landes, das sich erhofft, in die europäische Union aufgenommen zu werden. Ich finde es wichtig, dass die Leute hierzulande wissen, wo sie Urlaub machen. Im Lager haben rund 20 000 Hunde Platz. Bei diesen Dimensionen hätte ich mir erwartet, dass internationale Medien darüber berichten. Das ist aber nicht geschehen. Dieses Thema wird zur Gänze den Tierschutzvereinen überlassen, und die wiederum erreichen nur jene Menschen, die ohnehin eine erhöhte Aufmerksamkeit dafür haben. Vielleicht kommen die Gleichgültigkeit und das fehlende Interesse der Medien daher, dass ähnliche Zustände der Intensivhaltung in zahlreichen Tierfabriken in ganz Europa herrschen. Das vergisst man machmal. Wenn man es nämlich auf diese Weise betrachtet, ist die moralische Katastrophe in Istanbul eigentlich gar nichts…Besonderes.

Für Tiere ist jeden Tag Treblinka. – Isaac Bashevis Singer

Liebe Grüße,
Mahiat

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: