Skip to content

Der glückliche Freie

07/10/2011

Im Kern des Glücks, der süßen Frucht,

liegt stets ein Schatz verborgen.

Ist man davor nicht auf der Flucht,

wird man auch finden, was man sucht.

Wer gibt einer Versuchung nach,

der ist befreit von Sorgen.

Dass Freiheit sei das höchste Gut,

ich mag es nicht recht glauben.

Dem Freien fehlt sehr oft der Mut,

ja das zu tun, was er gern tut.

So wähnt er sich nur allzu frei,

doch will sich nichts erlauben.

Die Leidenschaft ist ein Genuss,

und hält uns doch gefangen.

Schnell merkt, wer lebt auf großem Fuß,

was Freuden schafft, schafft auch Verdruss.

Wer Glück in dieser Freiheit wähnt,

der kann es nie erlangen.

Advertisements

From → Gedichte

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: